Das Naturschutzgebiet Padule di Fucecchio

Padule di Fucecchio, ein etwa dreieckiges Becken, erstreckt sich über fast 2000 Hektar Land südlich des Pistoia-Gebirges im Gebiet Valdinievole, das einst fast vollständig von diesen Gewässern überflutet war, zwischen Montalbano und den angrenzenden Hügeln des Cerbaie. Das Wasser, das es speist, steigt direkt von den Hängen vor dem Apennin ab.

Das interessanteste naturalistische Gebiet ist das, das uns umgibt und sich hauptsächlich in den Gemeinden Larciano, Ponte Buggianese und Fucecchio befindet.

Das Gebiet ist eine bemerkenswerte Touristenattraktion, sowohl aus florofaunistischer (Vogelbeobachtung) als auch aus landschaftlicher (Fotografie) Sicht.

Seit 2013 ist das Padule di Fucecchio zusammen mit 6 anderen toskanischen Feuchtgebieten Teil der Liste der Feuchtgebiete von internationaler Bedeutung gemäß der Ramsar-Konvention.

Ein uraltes See-Sumpfgebiet, das einst einen großen Teil des südlichen Valdinievole besetzte, stellt immer noch das größte italienische Binnensumpfgebiet dar und bildet die Kulisse für ein vollständig geschütztes Gebiet als Naturschutzgebiet, das 1992 von der Europäischen Union zur Erhaltung von Lebensräumen und Naturschutzgebieten ins Leben gerufen wurde Arten, Tiere und Pflanzen.

Wunderbar sind die Spaziergänge in der Natur zu Fuß oder zu Pferd, um die Reiher, Störche, Nachtvögel und die unglaublich geschützte Flora zu entdecken.

Das Naturschutzgebiet Padule di Fucecchio ist mit Strukturen für Besuche ausgestattet, zu denen auch drei Wildtierobservatorien gehören, von denen eines durch den Umbau einer der charakteristischen Padule-Hütten geschaffen wurde.

Laden Sie die Observatoriumsbroschüre hier herunter: http://www.zoneumidetoscane.it/sites/default/files/u4/riserva_naturale_padule_di_fucecchio.pdf

Hier finden Sie das Programm der organisierten Besuche: http://www.zoneumidetoscane.it/it/visite-guidate-nel-padule-di-fucecchio-e-nelle-aree-vicine-2